pèrejacques.org

english | français

Chronologie

biographische Daten zu P. Jacques

1900 29. Jänner Geburt in Barentin (in der Nähe von Rouen).
1912 Oktober Eintritt ins Kleine Seminar.
1919 Oktober Eintritt ins Priesterseminar von Rouen.
1920 März Militärdienst in Montlignon.
1922 März Rückkehr ins Priesterseminar.
1924 Oktober Erzieher und Professor in St. Joseph in Le Havre.
20. Dezember Weihe zum Diakon.
1925 11. Juli Priesterweihe.
1931 14. September Eintritt ins Noviziat von Lille in der Pariser Provinz des Ordens der Unbeschuhten Karmeliten.
1932 15. September erste Profess in Lille.
1934 17. März Gründung des Petit Collège Sainte-Thérèse de l’Enfant-Jésus in Avon.
1935 15. September feierliche Profess in Avon.
1939 September allgemeine Mobilmachung.
1940 Juni Kriegsgefangenschaft in Lunéville.
November Entlassung von P. Jacques aus dem Militärdienst.
1941 Jänner Wiedereröffnung des Petit Collège.
1944 15. Jänner Verhaftung von P. Jacques und von drei in der Schule versteckten jüdischen Kindern.
„Auf Wiedersehen, Kinder, macht ohne mich weiter!“
15. Jänner - 6. März Gefängnis von Fontainebleau.
6. März - 28. März Lager Royallieu bei Compiègne.
29. März 29 - 21. April Gestapo-Lager Neue Bremm in Saarbrücken.
22. April - Mai Konzentrationslager Mauthausen.
Mai 1944 - 28. April 1945 Konzentrationslager Gusen I.
1945 Ende April Rückkehr ins Lager Mauthausen.
5. Mai Befreiung des Lagers durch die Amerikaner.
2. Juni P. Jacques stirbt im Krankenhaus der Elisabethinen in Linz (Österreich).
26. Juni Seine sterblichen Überreste werden im Konvent von Avon beigesetzt.
1985 9. Juni Die Medaille der „Gerechten unter den Völkern“ wird P. Jacques vom Staat Israel zuerkannt.
1997 29. April Eröffnung des Kanonisierungsprozesses von P. Jacques.
CSS Template by Rambling Soul | Valid XHTML 1.0 | CSS 2.0