pèrejacques.org

english | français

Père Jacques:

Wir können nicht Christus anschauen und dieselben bleiben. Wir können uns nicht gegenseitig anblicken und keine radikale Umkehr vollziehen. Closing Quote

Über uns

Die Freunde von Père Jacques de Jésus wollen ihn auf der ganzen Welt bekannt machen und seine Heiligsprechung fördern. Closing Quote

Ein neues Buch

Eine deutsche Biografie ist im Verlag Christliche Innerlichkeit - Wien erhältlich.

Er sagte:

  • Nur ein Gesetz

    Als er gefragt wurde, ob er die Nazi-Gesetze nicht kenne, sagte er: "Ich kenne nur ein Gesetz, das des Evangeliums und der Nächstenliebe."
  • Schweigen

    ""Wir können die Stimme Gottes nicht hören, der ohne Worte spricht, außer im Schweigen.""
  • Leben als Gebet

    "Unser Leben muss ein stetiges, stilles Gebet sein, das unaufhörlich zu Gott emporsteigt. Das ist unsere Pflicht im Leben."

Père Jacques de Jésus - Lucien Bunel

Père Jacques de Jésus (1900-1945) Père Jacques de Jésus war ein Karmelitenpater und Leiter der Schule Petit Collège Sainte-Thérèse de l’Enfant-Jésus.

Aus Widerstand gegen das Nazi Regime machte er die Knabenschule in Avon, Frankreich, zu einem Zufluchtsort für junge Männer, die den Arbeitsdienst im Krieg verweigerten, und für Juden. Im Januar 1943 nahm er drei jüdische Kinder - Hans-Helmut Michel, Jacques-France Halpern und Maurice Schlosser - mit falschen Namen als Schüler auf. Er brachte noch einen jüdischen Jungen, Maurice Bas, als Arbeiter in der Schule unter. Weiters half er Schlossers Vater, bei einem Nachbarn unter zukommen und stellte den bekannten jüdischen Botaniker, Lucien Weil, als Lehrer ein.

Die Gestapo wurde über die Tätigkeit des Karmeliten informiert und nahm P. Jacques und die drei jüdischen Schüler am 15. Januar 1944 fest. Weil wurde mit seiner Mutter und seiner Schwester noch am selben Tag in ihrem Haus festgenommen. Am 3. Februar 1944 deportierten die deutschen Besatzer die Kinder und Weils Familie nach Auschwitz, wo sie alle starben. P. Jacques wurde in verschiedenen Lagern inhaftiert, schließlich wurde er in Mauthausen-Gusen festgehalten. Er wurde von den Amerikanern Anfang Mai 1945 befreit und wurde ins Spital der Elisabethinen nach Linz gebracht. Dort starb er wenige Tage später an den Folgen von Tuberkulose und Erschöpfung.

1985 wurde ihm vom Israeli Holocaust remembrance center, Yad Vashem, posthum der Titel "Righteous Among the Nations" verliehen. Zwei Jahre später drehte der französische Regisseur Louis Malle den Film „Au revoir les enfants“ ("Auf Wiedersehen, Kinder") als Anerkennung der Verdienste seines früheren Lehrers.

CSS Template by Rambling Soul | Valid XHTML 1.0 | CSS 2.0